Stra­ßen­sa­nie­run­gen beschlossen

Baustelle von Westen

Der Bot­tro­per Bau- und Ver­kehrs­aus­schuss hat sein Okay für das neue Stra­ßen- und Wege­kon­zept der Stadt gege­ben. Dar­in sind mehr als 200 Stra­ßen­bau­vor­ha­ben auf­ge­lis­tet, die noch in die­sem Jahr und in den kom­men­den fünf Jah­ren geplant sind. 

Die Lis­te ist wich­tig, um die För­de­rung des Lan­des zu bekom­men und den Anwoh­nern tau­sen­de Euros an Stra­ßen­bau­bei­trä­gen zu erspa­ren. Denn das Land för­dert nur die Bau­vor­ha­ben, die in die­sem Stra­ßen- und Wege­kon­zept genannt sind. 

Dem­nach soll in 2025 die Stra­ße „In der Wel­hei­mer Mark“ zwi­schen der Knap­pen­stra­ße und der Zechen­bahn­brü­cke sowie die Knap­pen­stra­ße zwi­schen dem „Spe­cken­bruch“ und dem Bahn­über­gang saniert wer­den. Die Feu­er­wer­ker­stra­ße, der „Döckel­horst“ sowie der „Spe­cken­bruch“ sol­len dann 2026 folgen. 

Geplant sind jeweils die Fahr­bahn selbst und die Stra­ßen­ent­wäs­se­rung. Außer in der Knap­pen­stra­ße sol­len zudem die Beleuch­tung, die Geh- und Rad­we­ge sowie die Park­strei­fen neu gestal­tet wer­den. Wobei… Wel­che Radwege? 

In wie weit die geplan­ten Zei­ten ein­hal­ten las­sen, wird sich zeigen. 

Sie­he hier­zu auch den WAZ-Arti­kel vom 19.09.2022 (€).

Bild­quel­len:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Mit dem Absenden des Kommentares akzeptiere ich die Datenschutzerklärung